Die Abenteuer des Prinzen Achmed

Ein märchenhaftes Gesamtkunswterk aus filigranen Scherenschnitten und expressiver Orchestermusik.

Das Kammerorchester Weißensee präsentiert unter der Leitung von Tilo Schmalenberg das filmische Meisterwerk „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ von Lotte Reiniger. Der 1926 mit der Musik von Wolfgang Zeller in Berlin uraufgeführte Silhouetten-Animationsfilm entstand in dreijähriger Produktionszeit aus 100.000 Einzelbildern. Er ist der erste noch erhaltene abendfüllende Trickfilm.

Nach 40 erfolgreichen Konzerten im Rathaus Weißensee präsentiert das Kammerorchester Weißensee erstmalig ein filmisch-musikalisches Projekt – und beleuchtet damit zugleich einen dunklen Aspekt Berliner (Film-)Geschichte. Denn Wolfgang Zeller, der zu einem der meistgespielten Filmkomponisten Deutschlands avancierte, komponierte zur Zeit des Nationalsozialismus die Musik für zahlreiche NS-Propagandafilme, wie etwa „Jud Süß“ (1940). Die Scherenschnitt-Künstlerin und Buchillustratorin Lotte Reiniger hingegen verließ Deutschland aus tiefer Abscheu gegen „die ganze Hitlerveranstaltung“.

Schüler*innen der Kurt-Tucholsky-Oberschule in Berlin-Pankow erstellen ein Vorprogramm mit Installationen und Performances, die den Film aufgreifen, aber auch das Verhältnis von Reiniger und Zeller im zeitgeschichtlichen Kontext reflektieren.